AG Wald Baden-Württemberg e. V. 

Die Wälder in Baden Württemberg bilden das ökologische Rückgrat des Landes. Die Umweltwirkungen des Waldes, der Wald als Erholungs- und Bildungsraum und der Rohstoff Holz werden verstärkt nachgefragt. Wald ist weit mehr als die numerische Ansammlung von Baumstämmen: Er ist Produktionsstätte eines wertvollen Rohstoffes mit herausragender Ökobilanz und ein weitgehend intaktes naturnahes Ökosystem. 

Die Bewirtschaftung der Wälder in Baden-Württemberg muss sich an allen Leistungen des Ökosystems Wald orientieren und die biologische Vielfalt und ökonomische Nachhaltigkeit bewahren. Eine nachhaltige, naturnahe Waldbewirtschaftung berücksichtigt und erhält die vielfältigen Wirkungen des Waldes für Naturhaushalt, Landschaft und Erholung.

Nur in hohem Maß forstlich und waldökologisch ausgebildete Fachleute können Wald multifunktional und nachhaltig bewirtschaften. Zudem gewährleistet nur eine ausreichende Anzahl an Personal, dass der Wald differenziert, leistungs- und zielorientiert bewirtschaftet wird.

Der Wald braucht nicht den Menschen – aber wir Menschen brauchen den Wald!


Leitbild

Leitbild der AG Wald ist ein umfassend nachhaltig, multifunktionaler und naturnaher Wald. Die AG Wald bekennt sich zur besonderen Gemeinwohlverpflichtung des öffentlichen Waldes.

Im Jahr 2004 schlossen sich in Baden-Württemberg agierende Waldinteressensverbände zur Arbeitsgemeinschaft Wald Baden-Württemberg (AG Wald) zusammen. Dies erfolgte unter dem Eindruck, dass Wald ein gesellschaftliches Randthema ist und nur synergetisches Handeln den Waldthemen mehr öffentliche und politische Bedeutung verleihen kann. Die AG Wald ist ein politisch sowie weltanschaulich unabhängigen Verband, der sich für alle aus dem Wald resultierenden Bedeutungen für Umwelt, Naturschutz und Gesellschaft einsetzt ohne direkte wirtschaftliche Betätigung.


Mitgliedsverbände

Gemeinsam mit dem Baden-Württembergischen Forstverein e.V. (BWFV), der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Baden-Württemberg e.V. (SDW), Bund Deutscher Forstleute Baden-Württemberg e.V. (BDF)  und dem Verein für forstliche Standortskunde und Forstpflanzenzüchtung e.V. (VFS) stärken wir Interessen von Wald und Waldwirtschaft und gestalten Forstpolitik, Waldwirtschaft und Wissenschaft mit. Die Kompetenz und das Engagement unserer Mitgliedsverbände und deren Mitgliedern aus Wald- und Holzwirtschaft, Wissenschaft, Waldbesitz und interessierter Öffentlichkeit machen uns zu einem anerkannten Gesprächspartner für Politik, Wirtschaft und Verbände.


Ziele

Ziel und Zweck des Vereins ist die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Leitbild ist ein Wald, der zugleich seine umweltrelevante Wirkungen vollständig entfalten kann und den unterschiedlichen gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht wird. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

  • die Förderung des Schutzes und der Erhaltung des Waldes in Baden-Württemberg im Sinne des Bundes- undLandesnaturschutzgesetzes in Verbindung mit dem Landeswaldgesetz,
  • durch meinungsbildendeMaßnahmen (Pressearbeit, öffentliche Veranstaltungen, Tagungen, etc.),
  • die Vermittlung von Wissen und derPraxis für die Schaffung umfassend nachhaltiger, multifunktionaler und naturnaher Wälder an alle Waldbesitzer,
  • die Förderung von waldpädagogischen Aktivitäten im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung,
  • durch Einflussnahme beilandesweit waldrelevanten Entwicklungsvorhaben (Gesetzesinitiativen, Verordnungen, sonstige Initiativen),
  • sowie durch Lobbyarbeit bei entsprechenden gemeinwohlorientierten Institutionen zugunsten des Waldes.

Satzung der AG Wald Baden-Württemberg e.V. 


Gremienarbeit

Die AG Wald engagiert sich durch verschiedene Lobbyaktivitäten, wie beispielsweise die Winterlinden-Pflanzung mit über 20 Landtagsabgeordneten. Außerdem organisieren wir regelmäßig fachliche Veranstaltungen wie den „Waldgipfel“ und sind als Mitglieder in den Gremien Forum für Erholung, Landesbeirat Jagd und Wildtiermanagement und im Nationalparkbeirat Schwarzwald tätig. Die AG Wald hat Gaststatus im Landesforstwirtschaftsrat und wir sind in der Arbeitsgruppe beim MLR zur Abstimmung der Eckpunkte für die künftige Forstorganisation aufgrund des anhängigen Kartellverfahrens berufen worden.

Damit haben wir uns als Interessenverband für den Wald mit allen seinen Funktionen (Ökologie, Ökonomie und Erholung) und den in ihm und für ihn arbeitenden Menschen so strukturiert, dass wir für die Landespolitik und die in der baden-Württembergischen Forst- und Waldwirtschaft engagierten Organisationen und die Medien ein kompetenter Ansprechpartner sind. Mit den anderen Interessenverbänden wir z. B. der Forstkammer Baden-Württemberg oder FSC bestehen erste kooperative Kontakte.


Gründung

Im Jahr 2016 hat sich der Zusammenschluss von forstlichen Verbänden in Baden-Württemberg mit der Gründung eines gemeinnützigen Vereins eine neue Rechtsform gegeben. Die AG Wald BW firmiert als Arbeitsgemeinschaft Wald Baden-Württemberg e.V. mit Sitz in Stuttgart. Das konstituierende Treffen mit Beschluss über die Satzung und Wahl der Vorstandsmitglieder fand am 16. März 2016 im Haus der Abgeordneten in Stuttgart statt.

(von links nach rechts) Erster Vorsitzender Ulrich Burr (SDW), stellvertretender Vorsitzender Dietmar Hellmann (BDF), stellvertretender Vorsitzender Alfred Rupf (VFS) und Gründungsmitglied Prof. Dr. Bastian Kaiser (BWFV)

Pressemitteilung zur Gründung