STUTTGART: Abgeordnete pflanzten mit der AG Wald 143 Winterlinden im Häslachwald!

Wald der Demokratie

Was kann besser die Bedeutung des Waldes und seiner Leistungen für die Gesellschaft und für die Natur demonstrieren, als eine Baumpflanzung? Auf Initiative der AG Wald Baden-Württemberg hin sind 143 Winterlinden im Häslachwald gepflanzt worden.

Im sogenannten Wald der Demokratie steht jeder Baum für einen gewählten Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg.

Sieben Landtagsabgeordnete griffen selbst zur Schaufel, um die jungen Bäumchen fachgerecht einzusetzen. Andreas Kenner (SPD), Gabriele Reich-Gutjahr(FDP/DVP), Udo Stein (AfD), Christine Baum (AfD), Klaus Hoher (FDP/DVP), Frau Christine Neumann und Herr Raimund Haser (beide CDU) packten unter Anleitung von Revierförster Wolfgang Heckel tatkräftig an.

Die ökologisch wertvollen Winterlinden ersetzen einen geräumten Fichtenbestand und sind damit Teil forstlicher Umbaumaßnahmen zu klimastabilen Mischwäldern, sagte Heckel. Das Waldgrundstück und damit auch die auf der Fläche gepflanzten Bäume gehören der Stadt Stuttgart. Die Pflanzung der Winterlinden konnte dank der Unterstützung durch angehende Forstwirte von ForstBW und des Stuttgarter Forstamts stattfinden, das den Wald der Demokratie weiter pflegen wird.

<p>Mit Pflanzaktionen an vielen Standorten präsentiert sich die Arbeitsgemeinschaft Wald Baden-Württemberg als „die Lobby für den Wald“. In ihr haben sich vier forstliche Verbände zusammengeschlossen: der Baden-Württembergische Forstverein, der Bund Deutscher Forstleute, der Verein für forstliche Standortskunde und Forstpflanzenzüchtung sowie die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Erster Vorsitzender der AG Wald ist Ulrich Burr, stellvertretende Vorsitzende sind Dietmar Hellmann (BDF), Ulrich Kienzler (BWFV) und Alfred Rupf (VFS).</p>