AG Wald organisiert Fachveranstaltung

Hightech über den Hardtwaldwipfeln-
Was Drohnen im Forst können

"Am KIT nuzten wir die Daten von Drohnen um Baumarten zu kartieren und zugewanderte Arten zu erfassen" so Fabian Faßnacht vom Institut für Geographie und Geoökologie des KIT. Schaubildern demonstrieren den rund vierzig, von dem AG Wald Vorsitzenden Ulrich Burr begrüßten Teilnehmern, ein breites Portfolio weiterer Anwendungsmöglichkeiten. 

Drohnenperformance: Teja Kattenborn demonstriert einen Multikopter DJI phantom mit vier Rotoren (Foto: AG Wald).

Die Einsatz von Drohnen entwickelt sich zu einem gängigen Hilfsmittel der Forstwirtschaft. Aktuelle Anwendungsgebiete, bzw. Forschungsbereiche sind das Monitoring von Schadereignissen, wie beispielsweise der Mistelbefall, Sturmwurfkartierungen, Vermessung von Holzpoltern, Schätzungen von Baumhöhen/Holzvolumen und Baumkartierungen. Weitere vorstellbare Anwendungsfeldern ist die Lokalisierung von Bedarfsflächen für Anreicherungspflanzungen oder der kostengünstige Einsatz von Drohnen zur Inventarisierung des Rückegassennetzes. 

Das Selbstverständnis der AG Wald ist es, Ansprechpartner mit gebündeltem Fachwissen bei allen Waldthemen für die Landespolitiker, die Kommunalen Spitzenverbände, Waldeigentümer, gesellschaftliche relevante Gruppen und die Öffentlichkeit zu sein. 

BNN Artikel, Dienstag 17. Oktober 2017 Hightech schwebt über Hardwaldgipfeln v. K. Stammschröer

 

Justizminister Wolf pflanzt Gerichtsbaum 

Krönender Abschluss der Winterlinden-Pflanzaktionen der AG Wald

Das Bild zeigt (von links): Karl-Wilhelm Röhm MdL, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V., Guido Wolf MdL, Minister der Justiz und für Europa, Jutta Höss, Rektorin i.K. der Rupert-Mayer-Schule

Baden-Württemberg ist um eine Winterlinde reicher. Zum Abschluss der Pflanzaktionen der AG Wald Baden-Württemberg e.V. (AG Wald) mit den Abgeordneten des Landtags Baden-Württemberg, hat Guido Wolf, Minister für Justiz und Europaangelegenheiten, gemeinsam mit Karl-Wilhelm Röhm, Landespräsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Baden-Württemberg (SDW) heute die letzte junge Winterlinde in der Rupert-Mayer-Schule in Spaichingen gepflanzt. 

Umringt von den Schülern und Schülerinnen der Rupert-Mayer-Schule erklärt Justizminister Wolf die kulturgeschichtlichen Besonderheiten der Baumart: „Im Mittelalter fand das Gericht häufig im Schutz einer Linde statt, bestand doch die Pflicht, das Gericht unter freiem Himmel abzuhalten. Die Gerichtsbäume waren deshalb meistens Linden, weil der Aberglaube ihnen besonders vielfältige und starke magische Wirkungen zuschrieb. So sollte man unter der Linde am sichersten vor Blitzschlag geschützt sein. Es freut mich deshalb sehr, mit der Pflanzung an die besondere Bedeutung von Winterlinden zu erinnern und damit ein Symbol für Gerechtigkeit zu setzen“, so Wolf.

Karl Wilhelm Röhm ergänzt: „Bäume sind grundsätzlich Lebenszeichen. Wälder sind wichtig, sie sind nicht nur die Summe ihrer Bäume, sondern Lebensraum, Klimaschützer, Rohstoffproduzent, Erholungsraum und Garant der biologischen Vielfalt zugleich. Das Leitbild der AG Wald ist und bleibt eine nachhaltige, multifunktionale, naturnahe Waldbewirtschaftung."

Mit dieser Abschlusspflanzung und den verschiedenen Pflanzaktionen, hervorzuheben ist die Pflanzung des Lindenwaldes, bei der zusammen mit zahlreichen Landtagsabgeordneten und mit Unterstützung des Stuttgarters Forstamtes 143 Winterlinden gepflanzt wurden, präsentiert sich die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Wald Baden-Württemberg als „Lobby für den Wald“.

Seit 2004 steht die AG Wald als kompetente Ansprechpartnerin der Politik bei Wald- und Waldbewirtschaftungsthemen zur Verfügung. In ihr haben sich vier forstliche Verbände zusammengeschlossen: der Baden-Württembergische Forstverein, der Bund Deutscher Forstleute, der Verein für forstliche Standortskunde und Forstpflanzenzüchtung sowie die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, als deren Landesvorsitzender Karl-Wilhelm Röhm fungiert.

Weitere Presseberichte: schwäbische.de

 

AG Wald - kompetent und engagiert

Daniel Born MdL pflanzt Landtagslinde


Ulrich Kienzler, Stellvertretender Vorsitzender der AG Wald (vorne links) mit Herrn Daniel Born MdL (vorne rechts) füllen das Pflanzloch der Winterlinde mit Erde.

Am vergangenen Samstag fand eine Winterlinde ihr neues Zuhause im Hockenheimer Gartenschaupark. Den Baum hatte Ulrich Kienzler für die AG Wald, ein Zusammenschluss von baden-württembergischen Wald- und Forstverbänden, dem frischgewählten Landtagsabgeordneten Daniel Born angetragen. "Für mich war sofort klar: Diese Linde wird nicht irgendwo bei Stuttgart gepflanzt, sondern kommt direkt in unseren schönen Wahlkreis," so der SPD-Politiker, der auch Mitglied des Umweltausschusses ist.

Weiterlesen

Als Glückwunschgeschenk zur Landtagswahl eine Winterlinde

Die AG Wald pflanzt Winterlinden mit Landtagsabgeordneten

Quelle: AG Wald, Ulrich Burr mit Herrn Dr. Bernd Murschel (Grüne) an der Karl-Georg-Haldenwang-Schule in Leonberb

Alle Abgeordnete des Landtages von Baden-Württemberg erhielten als Glückwunsch-Geschenk zur Wahl eine Winterlinde, Baum des Jahres 2016. Es wurden zahlreiche Einzelpflanzungen mit der AG Wald und Abgeordneten in Baden-Württemberg während der Pflanzsaison durchgeführt. Eine Winterlinden-Pflanzung der AG Wald...

Weiterlesen

  • 1
  • 2